Loopen und Proaten

… von 68 bis 94

 

„Loopen und Proaten (laufen und erzählen) ist die erste kleine Aktion, die vom Ehrenamtsbüro angestoßen und vom Verein Leben im Alter gerne in die Praxis umgesetzt wurde“, berichten Christoph Hartkamp und Reinhold Rathmann von der zentralen Anlaufstelle „Bürgerengagement und Vereinsförderung vor Ort“ (kurz: BuVO). Bei dem Auftaktprojekt handelt es sich um einen circa zwei Kilometer langen Spaziergang durch Reken, angepasst an die Möglichkeiten der Teilnehmer und geeignet auch für Rollator- und Rollstuhlfahrer. Bei der Premiere am letzten April-Donnerstag sind es 18 Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 68 und 94 Jahren, die sich an der Ecke Velener Straße/Ulmenstraße in Groß Reken auf den Weg machen.

 

Langsamen Schrittes geht es unter der Leitung der beiden BuVO-Mitarbeiter sowie von Dorothee Illerhues von „Leben im Alter“ durch die Siepe und über die Heidener Straße zum alten Spritzenhaus im Oberdorf. Bei „Wolli‘s Traumeis“ endet die Wanderung, bei der bekannte und unbekannte Menschen in Kontakt treten und anschließend bei einem Kaffee oder einem leckeren Eis die Möglichkeit nutzen, ganz ungezwungenen miteinander zu „proaten“. Dorothee Illerhues zieht zum Ausklang ein rundum positives Resümee des neuen Angebotes: „Loopen und Proaten hat allen Spaß gemacht. Ich denke, dass unser Verein die Aktion zukünftig einmal im Monat oder vielleicht auch alle zwei Wochen durchführen wird, natürlich über jeweils andere Strecken.“ (hh)

Unter der Leitung von Christoph Hartkamp (r.) und Reinhold Rathmann (3.v.r.) vom Ehrenamtsbüro BuVO sowie von Dorothee Illerhues vom Verein „Leben im Alter“ (vorne in hellblau) machen sich 18 Senioren im Alter zwischen 68 und 94 Jahren auf die erste „Loopen und Proaten-Wanderung“.

Bei wechselhaftem Wetter geht es durch die Siepe zu „Wolli’s Traumeis“ im alten Rekener Spritzenhaus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leben im Alter in Reken e.V.